SV Frohndorf/Orlishausen - SVC 2:1 (1:0)

12-08-2012 Nils

Dabei begann das Spiel nicht einmal schlecht….Die ersten 10 Minuten konnte Nurzen Ball und Gegner beherrschen, vergaß aber mit Zug zum Tor zu spielen. Der Gastgeber war zunächst unsortiert und hatte Mühe, ins Spiel zu finden. Nachdem die anfangs “Offensive“ von Nurzen verebbt war, kam Frohndorf besser ins Spiel. Nurzen bettelte mit lässiger Spielweise regelrecht um ein Gegentor und das sollte auch fallen. Ein Frohndorfer konnte ungehindert von der Grundlinie zurückpassen und Grünke traf mit Flachschuss zur 1:0 Führung nach 25.min. Nurzen ließ sich auch durch diesen Treffer nicht beeindrucken und spielte weiter….ohne Laufbereitschaft, ohne Kampf…..so blieb es zur Halbzeit beim knappen 1:0.

 

Aus dieser kam Nurzen etwas motivierter und konnte nun den Gastgeber auch unter Druck setzen bis…..Frohndorf einen Konter nach Abwehrfehler zum zweiten Treffer in der 53. Spielminute nutzte. Frohndorf hatte in der Folge nach Kontern noch zwei Mal die Möglichkeit, den Sack endgültig zuzumachen, doch Stefan Bethke im Nurzner Tor blieb jeweils Sieger. Im Offensivspiel fehlten Nurzen heute einfach die Ideen, um die „vielbeinige“ Abwehr der Frohndorfer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Es gab zwar zahllose Ecken, Freistöße….gute Möglichkeiten nach Flanken….doch allesamt verpufften. Frohndorf schaffte es jedes Mal den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Nur einmal, kurz vor Schluss, waren sie geschlagen. Nach einem langen Freistoß passte Arne Zimmer auf und versenkte den Ball vor dem heranstürzenden Keeper im Tor….doch viel zu spät, denn kurze Zeit später pfiff der Schiri ab.

Mit dieser Einstellung gewinnt man bei einem Aufsteiger nicht. Das war eigentlich schon vor dem Spiel klar. Doch wie so oft, konnte Nurzen einer vermeintlichen Favoritenstellung nicht gerecht werden und verlor aus diesem Grund dieses Spiel gegen keinesfalls überragende Frohndorfer…..Ein Dank geht an die Spieler der Zweiten, die trotz Samstagsspiel heute aushalfen. Besonders Uwe Haubeis, der zwei Mal 90 Minuten spielte, machte seine Sache dabei sehr solide.

Nun muss gegen Blau Schwarz Sömmerda eine deutliche Leistungssteigerung her, will man einen kompletten Fehlstart vermeiden. Wie es geht, hat die Mannschaft ja gegen Rastenberg bewiesen, wo Kampf und Einsatz gestimmt haben….

Schreibe einen Kommentar